Outsourcing des Lagermanagements

Lagermanagement ist ein extrem wichtiger Aspekt für jedes Unternehmen. Zahlreiche Faktoren sind zu erwägen, wobei stets zu berücksichtigen ist, dass eine schlechte Lagerorganisation die Auslieferung der Waren erschweren und so für Unzufriedenheit unter den Kunden sorgen könnte.

Je nach Größe des Gebäudes, der Art und Vielfalt der Waren, der Liefermethoden sowie vielen weiteren Variablen werden die Tätigkeiten immer vielschichtiger. Die Aktivitäten für das Lagermanagement umfassen nicht nur die Verwaltung des Warenflusses mit den Eingängen und Ausgängen, sondern schließen auch die ständige Überwachung aller an der Lieferkette beteiligten internen und externen Vorgänge ein.

Insbesondere sind 4 Faktoren zu berücksichtigen:

Das Personal: Um sicherzustellen, dass die Arbeit auf bestmögliche Weise durchgeführt wird, muss das zuständige Personal qualifiziert und für die spezifischen Aufgaben geschult sein.

Die Sicherheit des Lagers: Es ist fundamental, dass das Gebäude allen geltenden Vorschriften entspricht und dass eine gesunde und sichere Arbeitsumgebung vorliegt, um sowohl die Beschäftigten als auch die Tätigkeiten der Firma zu schützen.

Unfälle und Verletzungen wirken sich auch negativ auf die wirtschaftlichen Aspekte des Unternehmens aus, wenn sie nicht auf geeignete Weise gemanagt werden.

Eine Reihe von Maßnahmen können jedoch helfen, Unfällen vorzubeugen und diese auf ein Minimum zu reduzieren: Es ist sicherzustellen, dass die nötige Schutzausrüstung verwendet wird, dass Sicherheitsvorrichtungen korrekt funktionieren, dass Funktionsstörungen prompt gemeldet und repariert werden und dass Maschinen und Fahrzeuge regelmäßig kontrolliert und gewartet werden.

Die Dokumentation: Die Dokumente zum Lagermanagement müssen sowohl in steuerlicher als auch in verwaltungstechnischer Hinsicht sorgfältig erstellt werden. Die Aufzeichnung von Vorgängen, Bewegungen und Mengen ist fundamental für die Effizienz der Arbeitsabläufe.

Die wichtigsten, sorgfältig zu erstellenden Dokumente sind der Warenbegleitschein, die Eingangs- und Ausgangsrechnungen, die Bestellungen oder Aufträge und die Bestandsaufnahme der Waren.

Die Logistik: Die Logistik umfasst im weitesten Sinne das materielle, computergestützte und organisatorische Management des Produktflusses, von den Quellen bis hin zum Endkunden. Sie ist der Schwerpunkt der Lagerorganisation, da sie die verschiedenen Zweige der Lieferkette koordiniert.

Immer mehr Unternehmen entscheiden sich dafür, das Lagermanagement Dritten (Dienstleistern) anzuvertrauen, die darauf spezialisiert sind, einen kompletten Lagermanagementservice im Rahmen des Outsourcings oder auch nur einige spezifische Leistungen zu bieten.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten des Lagermanagements durch Dritte: Das Management des eigenen Lagers kann einem Dienstleister anvertraut werden (In-House-Management) oder Letzterem können die Waren übergeben werden, die dieser dann in seinem eigenen Lager verwaltet.

Das logistische Outsourcing im eigenen Haus ermöglicht es dem Unternehmen, die Kosten zu begrenzen und die spezielle Kompetenz des Dienstleisters zu nutzen, aber die Effizienz und die erzielbaren Ergebnisse könnten durch die bereits vorhandenen Ausrüstungen und Gebäude eingeschränkt werden.

Andererseits ermöglicht es das vollständige Outsourcing dem Dienstleister, alle ihm zur Verfügung stehenden Mittel zur Verbesserung und Optimierung einzusetzen, wie die flexible Verwendung der mit den Auftraggebern geteilten Ressourcen.

Auftragsverwaltung

Die Bereitstellung von B2C- und B2B-Aufträgen erfolgt mittels innovativer Computersysteme und der Verwendung von Scannern.
Das Verfahren zur Auftragsverwaltung ist Teil der Gesamtheit der Verfahren, die zusammen als Logistik bezeichnet werden. Es ist eine Tätigkeit, die mit größter Sorgfalt ausgeübt werden muss und Teil der Betriebswirtschaft eines Unternehmens ist.

Die Auftragsverwaltung wird mithilfe von speziellen Softwareprogrammen durchgeführt, welche die Aktivitäten schnell und effizient überwachen.
Dies sind Werkzeuge, die alle für die Verwaltung bedeutenden Aspekte integrieren können, wie identifizierende Daten (Kunden und Lieferanten), Produkte und Preislisten. Sie ermöglichen es außerdem, Voranschläge, Bestellungen, Transportdokumente, Rechnungen, Lagerein- und ‑ausgänge zu managen. So steht ständig eine Echtzeit-Fotografie des Stands der Aufträge zur Verfügung, die es ermöglicht, den Überblick über die Lagerbestände und über die Prioritäten bei der Auftragserfüllung zu behalten.

PVS kümmert sich auch um die Zusammenstellung individuell gestalteter Aufträge, wie Geschenk- oder Weihnachtspackungen, und bietet hierfür spezielle Leistungen an (serielle Verpackung, Geschenkpapier, Seidenpapier oder Geschenkkarten).

Warenlagerung

Das Lager ist das logistische Gefüge, das Waren empfangen, aufbewahren und für die Sortierung, den Versand und die Lieferung verfügbar machen kann.
PVS kümmert sich um das Management der Wareneinlagerung, mit Quantitäts- und Qualitätskontrolle beim Eingang und Ausgang.

Die Warenlagerung ist die Phase nach dem Empfang der Waren. Im Allgemeinen werden die Waren im vom Computersystem angezeigten geeignetsten Bereich des Lagers mithilfe eines Gabelstaplers an Palettenstandplätzen oder in Regalen eingelagert.
Die Waren müssen präzise nur in den vorgesehenen Lagerbereichen an bequem zu erreichenden und funktionellen Stellen gelagert werden.

Ein wichtige Kennzahl, die stets berücksichtigt werden muss, ist die Lagerumschlagshäufigkeit, die angibt, wie viel Zeit benötigt wird, um den Vorrat einer Ware aufzubrauchen und wieder zu ersetzen. Es gibt immer Artikel mit hoher Umschlagshäufigkeit (die häufig verkauft und wiederbeschafft werden) und Artikel mit niedriger Umschlagshäufigkeit (die über Monate hinweg im Lager bleiben). Für das Lagermanagement ist es wichtig, die Umschlagshäufigkeit zu kennen: Es ist z.B. ratsam, Artikel mit niedriger Umschlagshäufigkeit zu begrenzen und sie eventuell nur auf Bestellung verfügbar zu machen. Gleichzeitig ist es aus logistischer Sicht hilfreich, Waren mit hoher Umschlagshäufigkeit an leicht und bequem zugänglichen Stellen zu lagern.

Ein weiterer fundamentaler Faktor ist die Technik. Bei allen Vorgängen der Warenlagerung, sowohl bei der Entnahme als auch bei der Freigabe, trägt die Barcodetechnik dazu bei, die Verwaltung zu automatisieren und zu vereinfachen. Jedes Produkt muss mit einem spezifischen Barcode identifiziert werden, der auf Haftetiketten aufgedruckt wird, welche dann auf die Verpackung des Artikels geklebt werden.
Dieses System sorgt dafür, dass die Managementsoftware jeden Artikel automatisch und fehlerfrei in die Rechnung einfügt und den Bestand des Lagers entsprechend aktualisiert.

Management eines E-Commerce-Lagers

Mit einem 17%igen jährlichen Wachstum entwickelt sich der E-Commerce-Sektor ständig weiter, sodass immer mehr Unternehmen ihren Aktivitäten auch den Onlineverkauf hinzufügen.
Der E-Commerce hat unzählige Vorteile, aber es ist wichtig, sich in diesem Sektor bewusst und gut vorbereitet zu bewegen. Der erste mögliche Fehler ist es, das für den E-Commerce fundamentale Lagermanagement zu unterschätzen.

Zweitens muss ein computergestütztes Managementsystem für die Aktivität gewählt werden, welches alle Parameter und Variablen berücksichtigt. Die Verkaufsabläufe beim E-Commerce können sehr unterschiedlich sein und von Großaufträgen bis hin zu individuellen Bestellungen eines einzigen Artikels oder einer sehr geringen Anzahl von Artikeln mit Versand in ganz Italien oder auch im Ausland reichen. Dies bringt eine neue Komplexität mit sich, da in ein und demselben Lager sowohl kurzfristige Bestellungen mit einer Vielzahl von Empfängern als auch größere Aufträge mit planmäßigen Lieferungen gehandhabt werden können.

Darüber hinaus hängt die Kundenzufriedenheit immer mehr nicht nur von der Qualität ab, sondern auch von der Geschwindigkeit, mit der die bestellten Waren geliefert werden.
Die Schnelligkeit, Vollständigkeit und korrekte Verwaltung der Bestellungen sind unerlässliche Faktoren für alle Unternehmen, die ihre Produkte online verkaufen, egal ob B2B oder B2C.
Eine der wichtigsten Entscheidungen, die für einen virtuellen Laden zu treffen ist, betrifft daher die Art des Lagermanagements.
Zuallererst ist zu entscheiden, ob ein direktes oder ein indirektes Management praktischer ist, d.h. ob es eine gute Idee ist, ein eigenes Lager zu besitzen oder nicht.
Das Inventar unter Kontrolle zu halten und den Versand und die Rücksendungen zu handhaben sind zeit- und arbeitsaufwendige Tätigkeiten und erfordern eine hocheffiziente Organisation.

Outsourcing ist eine von Unternehmen immer häufiger getroffene Wahl. Dabei ist es möglich, nur einige bestimmte Leistungen auszulagern oder sich gänzlich den Experten des Sektors anzuvertrauen (vollständiges Outsourcing).

Weltweite Lieferung

PVS bietet weltweite Lieferdienste und weitere Logistiklösungen nach Maß.
Wir führen nationale und internationale Expresszustellungen durch und kümmern uns um die Zoll- und Intrastatabwicklung.

Nationale und internationale Lieferungen können per Post oder mit Kurierdiensten erfolgen und bieten die Möglichkeit der Sendungsverfolgung. Wir liefern weltweit mit LKW, Flugzeug, Containern oder Eisenbahn.
Wir handhaben den Transport einer Vielfalt unterschiedlicher Warenarten – normal, zerbrechlich, Pakete, Paletten und vollständige Ladungen – und garantieren Pünktlichkeit und Effizienz.